KfW-Förderprogramm: Schon 263 Anträge aus dem Landkreis Göppingen bewilligt

Veröffentlicht am 28.10.2020 in Bundespolitik

„Im Alter zuhause und in vertrauter Umgebung wohnen bleiben können: Das ist ein weit verbreiteter Wunsch vieler älterer Menschen, der leider zu oft nicht erfüllt werden kann. Aber auch ein Unfall kann zum Beispiel dazu führen, dass sich in den eigenen vier Wänden plötzlich schier unüberwindbare Hürden für Menschen mit körperlicher Einschränkung ergeben“, so die Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Kreisbehindertenrings Heike Baehrens, MdB.

Neben anderen Unterstützungsangeboten stellt der Bund Fördermittel für das KfW-Förderprogramm Altersgerecht Wohnen (Kredit)  und Barrierereduzierung bereit. Im Regierungsentwurf von Horst Seehofer als zuständigem Bauminister war ein Absinken der Förderung auf 75 Millionen Euro vorgesehen. „Das ist für mich völlig unverständlich, denn das Programm ist für alte und behinderte Menschen sehr wichtig und eine Aufstockung ist allein schon wegen der demografischen Entwicklung dringend notwendig“, so Baehrens. So wurden allein im ersten Halbjahr 2020 schon allein für Baden-Württemberg 8.200 Anträge mit einem Volumen von knapp 22 Millionen Euro bewilligt, davon 263 Anträge aus dem Landkreis Göppingen.

„Vor allem aber tragen wir mit den zusätzlichen Mitteln wesentlich dazu bei, dass Menschen auch bei zunehmendem Pflege- oder Unterstützungsbedarf weiterhin in der vertrauten Wohnung leben können. Darum haben wir uns als SPD für die deutliche Mittelerhöhung und die Sicherung des Programms eingesetzt“, so Baehrens, die auch Pflegebeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion ist.