MdL Sascha Binder fordert mehr Verlässlichkeit bei Pandemie-Maßnahmen im Kreis

Veröffentlicht am 06.12.2021 in Landespolitik

Mit Blick auf das Chaos um die Verschärfung der Corona-Verordnung spricht sich der Geislinger Landtagsabgeordnete Sascha Binder (SPD) für mehr Verlässlichkeit und Planungssicherheit aus: „Es kann nicht sein, dass Gastronomie und Hotellerie im Landkreis Göppingen nicht genau wissen, ob nun 2G- oder 2G-Plus-Regeln gelten“, betont Binder zur Diskussion über die neuesten Maßnahmen.

„Mit unklaren Verordnungen in der letzten Minute sorgt die grün-schwarze Landesregierung für Verunsicherung bei den Betrieben und Menschen vor Ort“, sagt Binder und kritisiert das „Verordnungs-Chaos vom Wochenende“. Statt Unklarheit bräuchten Gastronomie und Hotellerie in dieser besonderen Situation mehr denn je verlässliche Informationen, bessere Planbarkeit und schnelle Hilfen, hebt der Abgeordnete hervor. Schließlich gehe es bei den Maßnahmen für viele Betriebe im Landkreis um existenzielle Fragen.

Zwar sei es richtig, mit entschiedenen Maßnahmen gegen die vierte Welle anzugehen. „Dass Grün-Schwarz aber am Wochenende Ergänzungen verkündet, die bisher nicht in der Verordnung stehen und von denen die Betriebe vor Ort nichts wissen, schafft erneut Verwirrung und Unklarheit. Transparenz bei der Pandemiebekämpfung sieht jedenfalls anders aus“, konstatiert Binder, der auch Generalsekretär der Landes-SPD ist.