Sabrina Hartmann einstimmig als Kreisvorsitzende bestätigt

Veröffentlicht am 10.05.2019 in Kreisverband

Der neugewählte Kreisvorstand

Bei der Delegiertenkonferenz der Kreis-SPD am Mittwochabend in Süßen haben die Vertreter der Ortsvereine die Kreisvorsitzende Sabrina Hartmann einstimmig im Amt bestätigt. Neben der Neuwahl des Kreisvorstandes standen besonders die anstehenden Kommunal- und Europawahlen im Mittelpunkt. Es gehe darum, weiterhin „vor Ort nahe bei den Menschen zu sein und soziale Politik zu gestalten“, betonte Hartmann auch mit Blick auf die starke kommunale Verankerung der SPD im Landkreis Göppingen.

 

Diese besondere kommunale Verankerung der SPD im Kreis zeige sich auch an der Besetzung der Kreistags-Listenplätze, unterstrich die alte und neue Kreisvorsitzende. Als einziger Partei sei es den Sozialdemokraten gelungen, alle möglichen Listenplätze mit starken Kandidatinnen und Kandidaten, die vor Ort nah bei den Menschen und in Vereinen und Gesellschaft engagiert sind, zu besetzen. Auch der Frauenanteil sei mit rund 44 Prozent bei den Sozialdemokraten am höchsten. Umso bedeutsamer sei es deshalb, auch in Zukunft kommunale Anliegen aufzugreifen und klare Akzente für eine soziale Politik vor Ort zu setzen. In diesem Zusammenhang forderte Hartmann neben einem Wohnraumförderer im Kreis für mehr bezahlbaren Wohnraum auch eine Göppinger Garantie für Ausbildung. Die Alb-Fils-Kliniken sollten an beiden Standorten in Göppingen und Geislingen in kommunaler Hand erhalten bleiben. Hinzu kämen der „Ausbau von B10 und A8 als große und wichtige Projekte für den gesamten Landkreis. Es braucht zudem eine Mobilitätsstrategie des Kreises, um alle Verkehrsformen gut miteinander zu verbinden“, erklärte Hartmann.

 

Auch in der Region Stuttgart möchten die Sozialdemokraten mit sozialen Projekten Impulsgeber sein: Etwa durch ein 365-Euro-Jahresticket für den VVS, um für Pendlerinnen und Pendler aus dem Kreis die Nutzung von ÖPNV-Angeboten attraktiver und kostengünstiger zu machen. Hinsichtlich der Europawahl stellte Hartmann heraus, Europa sei die Antwort auf drängende Fragen unserer Zeit – ob bei Klimaschutz, Digitalisierung oder Friedenssicherung: Es gehe darum, mehr sozialen Zusammenhalt in Europa zu schaffen.

 

Die Kreisvorsitzende betonte in ihrer Rede außerdem die Bedeutung der aktuellen Initiative für kostenfreie Kinderbetreuung. Schließlich dürfe „der Wohnort nicht darüber entscheiden, wieviel Geld junge Familien für Kitas und Kindergärten ausgeben müssen.“ Eine gebührenfreie Kita würde Familien erheblich entlasten. Dazu gab der Geislinger Landtagsabgeordnete und Generalsekretär der SPD Baden-Württemberg, Sascha Binder, aktuelle Einblicke zum Stand des Kostenfreie-Kita-Volksbegehrens. In der anschließenden Diskussion zeigten sich die Delegierten weithin sehr zufrieden mit der politischen Arbeit im Kreisverband.

 

Die große Zustimmung unter den Delegierten spiegelte sich auch im Wahlergebnis der Kreisvorsitzenden Sabrina Hartmann (Salach) wieder, die einstimmig für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt wurde. Benjamin Christian (Wangen) und Michael Lopin (Uhingen) wurden außerdem als stellvertretende Kreisvorsitzende wiedergewählt. Dr. Klaus Spachmann (Salach) wurde erstmals als stellvertretender Kreisvorsitzender gewählt. Komplettiert wird der geschäftsführende Kreisvorstand mit Kassier Gunther Reiber (Faurndau), Schriftführerin Caroline Fischer (Rechberghausen) und Pressesprecher David Stellmacher (Ottenbach).

 

Als Beisitzer wählten die Delegierten Gabriele Beckert (Salach), Melanie Feil (Bad Ditzenbach-Gosbach), Regine Görne (Donzdorf), Robin Lais (Ebersbach), Antonia Philipp (Uhingen), Ardian Ponik (Eislingen), Brigitte Pullmann (Ebersbach), Claudia Rassi (Faurndau), Mathias Ritter (Eislingen), Werner Staudenmayer (Salach), Andreas Völkl (Göppingen) und Max Yilmazel (Uhingen).