Sechs Sitze im Visier Kuchens SPD stellt ihre Kandidaten vor

Veröffentlicht am 27.05.2009 in Wahlen

Geislinger Zeitung

Kuchen. "Unsere Leistungen im Gemeinderat und das zukunftsweisende Programm mit vielen jungen Kandidaten rechtfertigen ein sechstes Mandat für die SPD. Das ist ein realistisches Ziel, vorausgesetzt, die Wahlbeteiligung ist hoch." Dieses Fazit zog der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, Hansjörg Wohlrab, bei der von Bernd Wuttig geleiteten Kandidatenvorstellung im "Küferstüble". Mit dabei war der SPD-Kreisvorsitzende Sascha Binder.

Die Kandidaten setzten vielfältige Akzente, die etablierten Räte Inge Heuschneider (seit 38 Jahren im Gemeinderat bewährt), Rainer Kruschina ("Kuchen ist massiv von der B 10 betroffen") und Fritz Teichgräber ("Wir haben uns schon bisher erfolgreich für ein familienfreundliches Kuchen eingesetzt") genauso wie die jungen. Annegret Weit und Anja Stahl: "Wir wollen uns für die Bedürfnisse und Interessen der Kinder und Jugendlichen engagieren. Auch brauchen wir mehr regenerative Energien." Die staatlich anerkannte Altenpflegerin Anke-Marion Löffel erklärte: "In der Seniorenarbeit gibt es in Kuchen Fehler im System, die man über den Gemeinderat beseitigen kann." Der DGB-Rechtssekretär Hans-Martin Wischnath, der ebenfalls für den Rat kandidiert, sagte: "Wir müssen gegen die ungerechten Folgen von Hartz IV auch vor Ort kämpfen." Muhammet Celkin sieht Defizite bei Integrationsfragen und Saverio Cannatella legt besonderen Wert auf eine sprachliche Frühförderung. Das Soziale sei immer entscheidend, unterstrich Karla Suppan und plädierte "für ein gutes Miteinander". Die Sozialprofis Michael Otte und Joerg Michels wollen einen Ausbau des Jugendtreffs in der Schule.