Verspätungen und Zugausfälle auf der Filstalbahn: Binder wendet sich an Verkehrsminister Hermann

Veröffentlicht am 23.03.2022 in Landespolitik

Verspätungen und Zugausfälle auf der Filstalbahn verärgern erneut viele Bahnpendler. Wie der Geislinger Landtagsabgeordnete Sascha Binder berichtet, erreichen ihn wieder vermehrt Beschwerden über Beeinträchtigungen auf der Bahnstrecke. So werde offensichtlich der halbstündige Taktverkehr nach Plochingen bzw. Stuttgart regelmäßig nicht mehr eingehalten, oft entfalle einer der beiden stündlich planmäßig verkehrenden Züge vollständig.

In einem Schreiben an Landesverkehrsminister Winfried Hermann führt Binder zum Beispiel die Rückmeldung einer Bahnpendlerin vom 8. März an, wonach der MEX 16 um 8.36 Uhr ab Geislingen-West nach Göppingen regelmäßig zu spät komme oder vollständig entfalle. “Derartige ‘Bahnerlebnisse’ frustrieren die Fahrgäste und können nicht hingenommen werden. Das Bahnfahren muss für die vielen Berufspendler, für Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende verlässlich sein”, hält der Landtagsabgeordnete fest.

Sascha Binder erinnert den Minister an die gravierenden Verspätungen und Zugausfälle, die bei der Übernahme der Filstalstrecke durch GoAhead im Dezember 2019 entstanden waren und auf die er damals - unterstützt durch mehrere Pendler-Befragungen - hingewiesen hatte. 

“Ich bitte Sie dringend, den aktuellen Problemen auf der Filstalbahn auf den Grund zu gehen und für Abhilfe zu sorgen. Ein funktionierender öffentlicher Nahverkehr ist essentiell, um mehr Bürgerinnen und Bürger in Busse und Züge zu bringen und eine klimafreundliche Mobilität zu fördern. Das gilt gerade in Zeiten steigender Benzinpreise, in denen sich nicht wenige Berufspendler überlegen, das Auto stehen zu lassen und auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen”, so Binder.